Aktuelles

In diesem Bereich finden Sie gemeinsamen DFWR/VDS-Pressemitteilungen zum Thema Werksvermessung von Stammholz. Bitte navigieren Sie über die jeweiligen Überschriften zu den Detailinformationen.

>> Kurzbericht vom Arbeitskreis Werksvermessung am 16.03.2016
>> DFWR/VDS/BSHD-Pressemitteilung vom 27.07.2009: Einigkeit zur Fortführung des Arbeitskreises Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 05.02.2008: DFWR/VDS-Arbeitskreis Werksvermessung: PTB muss Widersprüche bei der Zulassung der „rotierenden Kluppe“ erklären. Technische Zulassung ohne Freigabe als Abrechnungsgrundlage erfolgt
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 18.10.2007: Verfahren zur Vollkonturvermessung soll in die Rahmenvereinbarung Werksvermessung integriert werden
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 29.06.2006: Werksvermessung - DFWR benennt Ansprechpartner
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 24.02.2006: Österreichische Sägeindustrie lehnt Anwendung der Rahmenvereinbarung zur Werksvermessung ab
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.08.2005: Technische Anlagen zur Rahmenvereinbarung Werksvermessung online verfügbar
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 14.03.2005: DFWR und VDS einig über Messverfahren in der Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.01.2005: DFWR und VDS erzielen Konsens über die Weiterentwicklung der gemeinsamen Standards zur Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 27.05.2004: Forstwirtschaft und Sägeindustrie befürworten Entwicklung eines wettbewerbsneutralen Standards für die Werksvermessung


DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 18.10.2007

Verfahren zur Vollkonturvermessung soll in die Rahmenvereinbarung Werksvermessung integriert werden

Bei seiner letzten Sitzung am 17. Oktober 2007 in Würzburg hat sich der Arbeitskreis Werksvermessung (AK Werksvermessung) intensiv mit dem Thema „rotierende Kluppe“ auseinandergesetzt.

Anlass war die in Kürze anstehende Zulassung entsprechender Messverfahren durch die Physikalisch Technische Bundesanstalt (PTB). Es bestand daher Einigkeit zwischen den Vertretern der Holzindustrie und der Forstseite, dass nach einer erfolgten Zulassung entsprechende Regelungen in der Rahmenvereinbarung Werksvermessung getroffen werden müssen um diese technische Entwicklung im gemeinsamen Regelwerk nachzuvollziehen. Dies kann allerdings erst dann geschehen, wenn die exakten Anforderungen, die die PTB an das Messverfahren und seine Überprüfung stellen wird, bekannt sind.

Der AK Werksvermessung rechnet damit, dass dies zum Ende des Jahres der Fall sein wird und hat sich zum Ziel gesetzt drei Monate nach Bekannt werden der ersten Zulassung eine entsprechende Regelung in der Rahmenvereinbarung zu treffen.


 
 Weitere Informationen:

Deutscher Forstwirtschaftsrat e.V.
Geschäftsführer Stephan Schütte
DFWR Geschäftsstelle
Flerzheimer Allee 13
53125 Bonn
Tel.: +49 (0) 2 28- 6 19 63-0
Fax: +49 (0) 2 28- 6 19 63-21
eMail: dfwr-rheinbach@t-online.de
Website: http://www.dfwr.de
Verband der Deutschen Säge- und Holzindustrie e.V.
Geschäftsführer Hasso von Pogrell
VDS Geschäftsstelle
Bahnstraße 4
65205 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 6 11- 9 77 06-0
Fax: +49 (0) 6 11- 9 77 06-22
eMail: vds@saegeindustrie.de
Website: http://www.saegeindustrie.de