Aktuelles

In diesem Bereich finden Sie gemeinsamen DFWR/VDS-Pressemitteilungen zum Thema Werksvermessung von Stammholz. Bitte navigieren Sie über die jeweiligen Überschriften zu den Detailinformationen.

>> Kurzbericht vom Arbeitskreis Werksvermessung am 16.03.2016
>> DFWR/VDS/BSHD-Pressemitteilung vom 27.07.2009: Einigkeit zur Fortführung des Arbeitskreises Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 05.02.2008: DFWR/VDS-Arbeitskreis Werksvermessung: PTB muss Widersprüche bei der Zulassung der „rotierenden Kluppe“ erklären. Technische Zulassung ohne Freigabe als Abrechnungsgrundlage erfolgt
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 18.10.2007: Verfahren zur Vollkonturvermessung soll in die Rahmenvereinbarung Werksvermessung integriert werden
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 29.06.2006: Werksvermessung - DFWR benennt Ansprechpartner
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 24.02.2006: Österreichische Sägeindustrie lehnt Anwendung der Rahmenvereinbarung zur Werksvermessung ab
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.08.2005: Technische Anlagen zur Rahmenvereinbarung Werksvermessung online verfügbar
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 14.03.2005: DFWR und VDS einig über Messverfahren in der Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.01.2005: DFWR und VDS erzielen Konsens über die Weiterentwicklung der gemeinsamen Standards zur Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 27.05.2004: Forstwirtschaft und Sägeindustrie befürworten Entwicklung eines wettbewerbsneutralen Standards für die Werksvermessung


DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 27.05.2004

Forstwirtschaft und Sägeindustrie befürworten Entwicklung eines
wettbewerbsneutralen Standards für die Werksvermessung

Das bestehende Regelwerk für die Werksvermessung von Rundholz soll einer grundlegenden Überprüfung unterzogen werden mit dem Ziel, künftig Wettbewerbsgleichheit beim Rundholzverkauf an in- und ausländische Käufer sicherzustellen.

Dies ist das Ergebnis einer Besprechung zwischen Vertretern der deutschen Forstwirtschaft und der Sägeindustrie am 25. Mai 2004.

Eine neutrale Stelle wird kurzfristig beauftragt, bis Ende Juni 2004 einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten, der auf dem geltenden Anforderungskatalog zur Werksvermessung und den gesetzlichen Rahmenbedingungen aufbaut und bestehende Regelungen im Ausland berücksichtigt. Im Juli und August 2004 wird der erarbeitete Vorschlag in den Gremien von Forst- und Holzwirtschaft Überprüft und abschließend beraten.

Die Kündigung des Anforderungskatalogs zur Werksvermessung durch die Sägeindustrie wird bis zu einer Entscheidung über das neue Regelwerk ausgesetzt.

Beide Seiten gehen davon aus, dass bis Anfang September 2004 Einvernehmen über einen konsensfähigen Standard zur Werksvermessung erzielt werden kann.

Wiesbaden / Bonn, 27. Mai 2004


 
 Weitere Informationen:

Deutscher Forstwirtschaftsrat e.V.
Geschäftsführer Dr. Stefan Nüßlein
DFWR Geschäftsstelle
Münstereifeler Straße 19
53359 Rheinbach bei Bonn
Tel.: +49 (0) 22 26- 23 50
Fax: +49 (0) 22 26- 57 92
eMail: dfwr-rheinbach@t-online.de
Website: http://www.dfwr.de
Verband der Deutschen Säge- und Holzindustrie e.V.
Geschäftsführer Gerhard Heider
VDS Geschäftsstelle
Bahnstraße 4
65205 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 6 11- 9 77 06-0
Fax: +49 (0) 6 11- 9 77 06-22
eMail: vds@saegeindustrie.de
Website: http://www.saegeindustrie.de