Aktuelles

In diesem Bereich finden Sie gemeinsamen DFWR/VDS-Pressemitteilungen zum Thema Werksvermessung von Stammholz. Bitte navigieren Sie über die jeweiligen Überschriften zu den Detailinformationen.

>> Kurzbericht vom Arbeitskreis Werksvermessung am 16.03.2016
>> DFWR/VDS/BSHD-Pressemitteilung vom 27.07.2009: Einigkeit zur Fortführung des Arbeitskreises Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 05.02.2008: DFWR/VDS-Arbeitskreis Werksvermessung: PTB muss Widersprüche bei der Zulassung der „rotierenden Kluppe“ erklären. Technische Zulassung ohne Freigabe als Abrechnungsgrundlage erfolgt
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 18.10.2007: Verfahren zur Vollkonturvermessung soll in die Rahmenvereinbarung Werksvermessung integriert werden
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 29.06.2006: Werksvermessung - DFWR benennt Ansprechpartner
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 24.02.2006: Österreichische Sägeindustrie lehnt Anwendung der Rahmenvereinbarung zur Werksvermessung ab
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.08.2005: Technische Anlagen zur Rahmenvereinbarung Werksvermessung online verfügbar
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 14.03.2005: DFWR und VDS einig über Messverfahren in der Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 11.01.2005: DFWR und VDS erzielen Konsens über die Weiterentwicklung der gemeinsamen Standards zur Werksvermessung
>> DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 27.05.2004: Forstwirtschaft und Sägeindustrie befürworten Entwicklung eines wettbewerbsneutralen Standards für die Werksvermessung


DFWR/VDS-Pressemitteilung vom 14.03.2005

DFWR und VDS einig über Messverfahren in der Werksvermessung

Der gemeinsame Arbeitskreis Werksvermessung des Deutschen Forstwirtschaftsrates e.V. (DFWR) und des Verbandes der Deutschen Säge- und Holzindustrie e.V. (VDS) hat in der Sitzung vom 03.03.2005 eine Einigung über grundsätzliche Messverfahren für Rundholzqualitätsmerkmale erzielen können.

Derzeit wird an den Ermittlungsanforderungen für die Parameter Abholzigkeit, Ovalität und Krümmung von Langholz und Stammabschnitten gearbeitet. Sie sollen als Grundlage für kaufvertragliche Vereinbarungen zur Bewertung dieser Qualitätsparameter dienen. Damit wird der technische Teil der im Januar 2005 von den Verbänden unterzeichneten Rahmenvereinbarung wie vorgesehen ergänzt. Der technische Fortschritt und aktuelle Praxisanforderungen konnten in das neue Regelwerk integriert werden. Ein Hauptanliegen von DFWR und VDS war zudem, mit der Neufassung die Rahmenvereinbarung auch außerhalb Deutschlands anwendbar zu machen. Nach einer Übergangsfrist von 6 Monaten ab April 2005 sollen ab dem 01.10.2005 alle Betriebe, die Rundholz nach Werksmaß beziehen, zertifiziert sein, so dass der Rundholzverkauf im Inland und im Export nur noch auf Basis der gemeinsam entwickelten Qualitätsstandards abgewickelt wird.

Die Verbände weisen nochmals darauf hin, dass Zulassungen zur Werksvermessung, die auf der Basis des alten Anforderungskataloges erteilt worden sind, ihre Gültigkeit für die Laufdauer der entsprechenden Zertifikate behalten.

Der allgemeine Teil der neuen Rahmenvereinbarung kann von der Website www.werksvermessung.org heruntergeladen werden. Der neuen technischen Anlagen zur Rahmenvereinbarung werden dort nach Fertigstellung ebenfalls veröffentlicht.

Wiesbaden / Bonn, 14. März 2005


 
 Weitere Informationen:

Deutscher Forstwirtschaftsrat e.V.
Geschäftsführer Dr. Stefan Nüßlein
DFWR Geschäftsstelle
Münstereifeler Straße 19
53359 Rheinbach bei Bonn
Tel.: +49 (0) 22 26- 23 50
Fax: +49 (0) 22 26- 57 92
eMail: dfwr-rheinbach@t-online.de
Website: http://www.dfwr.de
Verband der Deutschen Säge- und Holzindustrie e.V.
Geschäftsführer Gerhard Heider
VDS Geschäftsstelle
Bahnstraße 4
65205 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 6 11- 9 77 06-0
Fax: +49 (0) 6 11- 9 77 06-22
eMail: vds@saegeindustrie.de
Website: http://www.saegeindustrie.de